Benutzer-Werkzeuge

Webseiten-Werkzeuge


warum_visual_foxpro

Unterschiede

Hier werden die Unterschiede zwischen zwei Versionen angezeigt.

Link zu dieser Vergleichsansicht

Beide Seiten der vorigen Revision Vorhergehende Überarbeitung
warum_visual_foxpro [03.03.2022 11:35]
Joachim Hilgers [Historie]
warum_visual_foxpro [03.03.2022 11:51] (aktuell)
Joachim Hilgers [Was kommt nach FoxPro?]
Zeile 42: Zeile 42:
 Zum Zeitpunk der Einstellung von VFP existierte von Microsoft als Empfehlung ausschließlich der Umstieg auf das .Net-Framework.  Zum Zeitpunk der Einstellung von VFP existierte von Microsoft als Empfehlung ausschließlich der Umstieg auf das .Net-Framework. 
 Um "Damals" bei der Enwicklung der Anwendungen auch nur halbwegs so produktiv sein zu können wie mit VFP, wurden die auf .net basierenden Frameworks LightSwitch und Silverlight propagiert. Beide wurden inzwischen von Microsoft wieder ad acta gelegt. Die Investitionen der Entwickler in das notwendige Know-How somit ebenfalls. Anschließend waren reine Web-basierte Anwendungen angesagt. Microsoft hatt(e) hier die Pfeile ASP.Net als "WebForms" und später "ASP.Net MVC" als "professioneller" im Köcher. Durch den großen Markt der neu entstehenden Web-Anwendungen, der zu weiten Teilen ausserhalb des Microsoft-Universums statt fand, war Microsoft wieder zu einer Anpassung der Strategie gezwungen, vermutlich auch durch die große Anzahl von Entwicklern, die mit Nicht-Microsoft Techniken aufgewachsen waren. Die Strategie "Web First" und "Mobile First" bewirkte dann den massiven den Schwenk zu JavasScript und den damit verbundenen Techniken und Framweworks (Angular, Node.js, Bootstrap,...). Um "Damals" bei der Enwicklung der Anwendungen auch nur halbwegs so produktiv sein zu können wie mit VFP, wurden die auf .net basierenden Frameworks LightSwitch und Silverlight propagiert. Beide wurden inzwischen von Microsoft wieder ad acta gelegt. Die Investitionen der Entwickler in das notwendige Know-How somit ebenfalls. Anschließend waren reine Web-basierte Anwendungen angesagt. Microsoft hatt(e) hier die Pfeile ASP.Net als "WebForms" und später "ASP.Net MVC" als "professioneller" im Köcher. Durch den großen Markt der neu entstehenden Web-Anwendungen, der zu weiten Teilen ausserhalb des Microsoft-Universums statt fand, war Microsoft wieder zu einer Anpassung der Strategie gezwungen, vermutlich auch durch die große Anzahl von Entwicklern, die mit Nicht-Microsoft Techniken aufgewachsen waren. Die Strategie "Web First" und "Mobile First" bewirkte dann den massiven den Schwenk zu JavasScript und den damit verbundenen Techniken und Framweworks (Angular, Node.js, Bootstrap,...).
-Um den bis dahin komplett vernachlässigten Markt der Desktop-Anwendungen (z.B. FoxPro) wieder bedienen zu können, werden diese Web-Techniken inzwischen in eine Laufzeitumgebung gepackt, die die Verbindung zur lokalen Hardware herstellt (ein Webbrowser kann/darf das nicht). Intern besteht diese Umgebung ("Elektron") aus einem auf Node.js basierenden Webserver, der die Inhalte für den eingebetteten Browser ("Chromium") liefert. +Um den bis dahin komplett vernachlässigten Markt der Desktop-Anwendungen (z.B. FoxPro) wieder bedienen zu können, werden diese Web-Techniken in eine Laufzeitumgebung gepackt, die die Verbindung zur lokalen Hardware herstellt (ein Webbrowser kann/darf das nicht). Intern besteht diese Umgebung ("Elektron") aus einem auf Node.js basierenden Webserver, der die Inhalte für den eingebetteten Browser ("Chromium") liefert.  
-Das Haupt-Argument für diesen Aufbau ist das Versprechen, den einmal geschriebenen Code auf allen Plattformen (Windows, Linux, Mac, Android,...) benutzen zu können. +Das Haupt-Argument für diesen Aufbau ist das Versprechen, den einmal geschriebenen Code auf allen Plattformen (Windows, Linux, Mac, Android,...) benutzen zu können. Leider müssen sich Desktop-Entwickler bei dieser Umstellung "ein wenig" umgewöhnen. Deshalb ist dann wahrscheinlich zwischenzeitlich auch Blazor/Webassembly am Start, um .NET Code direkt im Browser laufen lassen
  
 Ob das für Anwender in reinen Windows-Desktop Umgebungen ein wirklicher Vorteil ist, muß jeder für den eigenen Anwendungsfall entscheiden. Ob das für Anwender in reinen Windows-Desktop Umgebungen ein wirklicher Vorteil ist, muß jeder für den eigenen Anwendungsfall entscheiden.
 +
 +Zudem hat Microsoft dann noch sein .NET durch .net Core ersetzt, was plötzlich Open Source ist, dafür aber nur noch offiziellen Support für Zeiträume erhält, die man im geschäftlichen Umfeld wohl nur als homöopathisch bezeichnen kann...
 +
  
 Für uns als Entwickler sind jedoch die immer kürzer werdenden Zyklen ein wirkliches Problem, in denen die strategischen Entwicklungs- und konkreten Implementierungsansätze ausgetauscht werden. in der Regel weiß man erst nach dem ersten Live-Einsatz einer neuen Technik, was man besser nicht gemacht hätte. Wenn diese Technik aber beim folgenden Projekt in weiten Teilen schon wieder "Schnee von gestern ist", dann bekommen längerfristig alle Beteiligten ein Problem. Für uns als Entwickler sind jedoch die immer kürzer werdenden Zyklen ein wirkliches Problem, in denen die strategischen Entwicklungs- und konkreten Implementierungsansätze ausgetauscht werden. in der Regel weiß man erst nach dem ersten Live-Einsatz einer neuen Technik, was man besser nicht gemacht hätte. Wenn diese Technik aber beim folgenden Projekt in weiten Teilen schon wieder "Schnee von gestern ist", dann bekommen längerfristig alle Beteiligten ein Problem.
warum_visual_foxpro.txt · Zuletzt geändert: 03.03.2022 11:51 von Joachim Hilgers